Willkommen  >  Professioneller Bereich  >  FAQ – Häufig gestellte Fragen  >  FAQ – Häufig gestellte Fragen

FAQ – Häufig gestellte Fragen

  • Druckversion
  • Zurück zur Originalgröße
  • Text vergrößern
  • An einen Freund senden
Häufig gestellte Fragen zur Gesundheitsakte
Was ist die Gesundheitsakte (DSP)?

Das DSP (Dossier de Soins Partagé) ist eine elektronische Gesundheitsakte. Sie enthält medizinische Daten des Patienten und kann durch den Patienten selbst oder durch einen vertrauenswürdigen Gesundheitsdienstleister (z.B. sein Referenz-Arzt), verwaltet werden.

Wird das DSP die Patientenakten der einzelnen Träger ersetzen?

Keinesfalls wird das DSP die heute existierenden Patientenakten ersetzen. Allerdings bietet die Gesundheitsplattform, über sein Multi-Service Portal, die Möglichkeit des Austauschs der Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten und bietet zudem den Dienstleistern des Gesundheitswesens verschiedene berufsspezifische Tools an, die im Laufe der Zeit erweitert werden können.

Welche Informationen befinden sich im DSP?

Das DSP wird Informationen enthalten die jeder Leistungserbringer des Gesundheitswesens für relevant hält, um die Kontinuität der medizinischen und pflegerischen Behandlung zu gewährleisten.

Ist das DSP verpflichtend für den Bürger ?

Die Gesundheitsakte wird empfohlen und wird automatisch erstellt. Die Person hat zu jedem Zeitpunkt das Recht seine Akte zu schließen.

Wo werden die Daten der Gesundheitsakte gespeichert ? Wie wird die Sicherheit der Daten gewährleistet ?

Die Daten werden in einem « Gesundheitssafe » in Luxemburg  gespeichert. Die Informationen werden gesichert übertragen und  verschlüsselt gespeichert. Eine starke Authentifizierung der Benutzer (einmaliges Passwort wie bei Bankzugängen, nationale professionelle Karte…) ist erforderlich, um die Informationen des Patienten zu speichern, zu lesen oder abzurufen. Zudem muss der Gesundheitsberufler im nationalen Register der Pflegeberufler registriert sein.

Wer hat Zugang zum DSP?

Der Zugriff auf das DSP des Patienten geschieht im Rahmen einer therapeutischen Behandlung. Jeder Leistungserbringer der einen Patienten betreut kann theoretisch Zugriff auf die für die Behandlung relevanten Daten im DSP des Patienten haben. Diese Berechtigungen werden unterschiedlich verwaltet, je nachdem ob der Patient aus einem liberalen oder institutionellen Kontext betrachtet wird. Der Patient kann den Zugriff auf seine Gesundheitsakte und die Zugriffsrechte auf seine medizinischen Daten selbst verwalten. Zudem kann er zu jedem Moment sehen wer Zugriff auf seine Akte hatte.

Wer erstellt das DSP?

Eine Gesundheitsakte wird automatisch für jede Person mit einer Matrikelnummer der Caisse Nationale de Santé erstellt. Für die anderen Personen wird die Akte während eines Krankenhausaufenthalts oder bei einer medizinischen Behandlung erstellt.

Welche Rolle spielen die Gesundheitsdienstleister im Bezug auf das DSP?

Die Dienstleister im Gesundheitswesen werden Informationsträger für die Patienten sein. Sie werden ebenfalls eine Rolle bei der Nutzung haben, d.h. die elektronische Gesundheitsakte im Rahmen ihrer berufsspezifischen Befugnisse pflegen und aktualisieren.

Top