Willkommen  >  Agence eSanté  >  Identitovigilance  >  Identitovigilance

Identitovigilance

  • Druckversion
  • Zurück zur Originalgröße
  • Text vergrößern
  • An einen Freund senden

In einem Informationsystem, dass eine Gesundheitsdatenaustauschplattform, wie die eSanté Plattform, die von der Agence eingeführt wurde, liefert, ist die Identifizierung von zwei Akteuren, die im Rahmen dieses Austausches betroffen sind – die Gesundheitsfachkraft und der Patient – von einer grundlegenden Bedeutung. Die Agence hat also, seit der Konzeption der Plattform, zwei Basis-Bausteine vorgesehen, die die Grundlage der Authentifizierung bilden, um den Zugriff auf Services der eSanté Plattform, auf deren Grundlage die Mechanismen zum Identitätsnachweis des Patienten oder der angemeldeten Person definiert sind:

  • Nationales Verzeichnis der Gesundheitsfachkräfte, und
  • Verzeichnis der Patienten (d.h. der Personen, die bei der luxemburgischen Sozialversicherung versichert sind)
     

Im Wissen, dass ein Patient von vornherein von mehreren verschiedenen Gesundheitsfachkräften betreut wird, die ihm behandlungsrelevante Informationen in seine elektronische Gesundheitsakte (DSP) ablegen, ist es von größter Bedeutung, dass alle, im Laufe seiner Betreuung, involvierten Personen gewährleisten müssen, dass dieser Patient, während seiner gesamten Betreuung, korrekt identifiziert wurde. Es ist daher wichtig, Tools, Präventionsmöglichkeiten und die Verwaltung von Risiken und Fehlern bei der Identifizierung des Patienten vorzubeugen. Dies erfolgt anhand des Konzeptes der Identitovigilance.

Die Identitovigilance – ein unumgängliches Fachgebiet

Die Identitovigilance wird im klinischen Kontext definiert als ein Ziel und ein System zur Überwachung und Verwaltung der Risiken und Fehler bei der Identifizierung der Patienten. Dieses System beabsichtigt ebenfalls, im Zuge des Vorhabens die Qualität und Sicherheit der Pflege zu gewährleisten, die administrative Identität für Abrechnungszwecke, an eine klinische Identifizierung weiterzuleiten[JF1] . Ziel ist es alle Patienten, während ihrer gesamten Betreuung im Krankenhaus und dem Austausch medizinischer und administrativer Daten, korrekt zu identifizieren. Ziel ist die Identifizierung des Patienten und der Dokumente, die ihn während seiner gesamten Betreuung betreffen, sicherzustellen, um stets „die richtige Pflege für den richtigen Patienten zum richtigen Zeitpunkt“  anzubieten.

Kontakt

Für weitere Informationen zum Thema Identitovigilance kontakieren Sie bitte:

Jean-Claude Karasi
Verantwortlicher des Teams Identitovigilance

Vivian Préclin
Techniker für medizinische Informationen

Top